lu.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Shake Shack erhält neuen Standort in Boca Raton, Florida

Shake Shack erhält neuen Standort in Boca Raton, Florida


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Dritter Standort in Florida Shack wird Mitte 2013 eröffnet

Ein weiteres College in Florida wird Shake Shack in seine Liste der täglichen und spätabendlichen Restaurants aufnehmen. Der glückliche Campus ist die Florida Atlantic University, die Mitte 2013 der University of Miami beitreten wird, um die zweite Florida-Universität mit einem Shake Shack in der Nähe zu werden.

Obwohl Shake Shack der amtierende Lieferant aller strandvernichtenden Lebensmittel ist, strömen die Bewohner (und Besucher) von Miami Beach und Coral Gables seit Juni 2010 in diese Shake Shack-Locations, um Burger, Flat-Top-Hunde und gefrorene Vanillesoße insgesamt zu kaufen Formen.

Wir haben gesehen, wie Danny Meyers Shake Shack-Imperium seit 2004 von New York City nach außen expandiert, aber CEO Randy Guratti ist entschlossen, die Shack als "Anti-Ketten-Kette" zu erhalten, indem er sich darauf konzentriert, ein Teil der lokalen Gemeinschaft zu werden, die jeden Shack-Standort umgibt. Während der neueste Ort, direkt gegenüber der FAU in Boca Raton, alle beliebten Standbys bietet, wird es auch proprietäre gefrorene Vanillepuddingbetone geben, die speziell als Hommage an die lokale Küche entwickelt wurden.

Die Boca Raton Shack ist ausgesprochen umweltfreundlich – wie andere Shake Shack-Standorte wird sie aus recycelbaren Materialien gebaut und verfügt über energieeffiziente Küchengeräte und LED-Beleuchtung. Eine große Außenterrasse für „Alfresco Dining“ wird ebenfalls erwartet.

Was die Menge angeht, sollte die hungrige Kombination aus sonnenverbrannten Touristen und überarbeiteten (oder überfeierten) Studenten den neuesten Außenposten der Hütte ideal für Geschäfte machen. Sobald sich die Nachricht über das „geheime Menü“ der Hütte herumspricht, gehen wir davon aus, dass es wirklich hektisch wird.


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. 30 Minuten später stapften die Leute mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten sie mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich zu überreden, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, erstarrte aber bald, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel des Shakes gut gelöst. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack an der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch der Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben.Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich zu überreden, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, erstarrte aber bald, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel des Shakes gut gelöst. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack an der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch der Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich zu überreden, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich."Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention geht sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack weiter. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack an der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt bedrückt fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Doch im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch gesehen liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein „Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein“ unterzubringen? Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich kreiert habe, nicht die Burger und Malzmilchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist Malz überhaupt? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen sollte, war, als würde man sich nicht daran erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nur einmal mit meinem Vater nach einem meiner Auftritte in der High School einmal in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch gesehen liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Bild, das mein Vater gemacht hat, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten.Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich kreiert habe, nicht die Burger und Malzmilchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist Malz überhaupt? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen sollte, war, als würde man sich nicht daran erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nur einmal mit meinem Vater nach einem meiner Auftritte in der High School einmal in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch gesehen liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Bild, das mein Vater gemacht hat, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich kreiert habe, nicht die Burger und Malzmilchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist Malz überhaupt? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen sollte, war, als würde man sich nicht daran erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam.Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, erstarrte aber bald, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel des Shakes gut gelöst. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack an der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch der Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich zu überreden, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nach einem meiner Auftritte in der High School nur einmal mit meinem Vater in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Foto von meinem Vater, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich geschaffen habe, nicht die Burger und Malz-Milchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist überhaupt Malz? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen soll, war, sich nicht daran zu erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, erstarrte aber bald, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel des Shakes gut gelöst. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nur einmal mit meinem Vater nach einem meiner Auftritte in der High School einmal in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch gesehen liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Bild, das mein Vater gemacht hat, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Burger-Bonds und Milkshake-Erinnerungen

An einem Sommertag in Südflorida stieg die Temperatur so hoch, dass sogar die Moskitos im kühlen Schatten unter den überlebensgroßen Sonnenschirmen von Shake Shack faulenzten. Seit der Eröffnung von Shake Shack in meiner Heimatstadt nur wenige Monate zuvor war das Fastfood-Burger-Restaurant in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, und die Leute strömten dort wie Vögel vor dem Winter. Die Leute stapften 30 Minuten später mit leerem Magen und trockenem Mund hinein, stolzierten mit einem energischen Lächeln heraus, während sie die ganze Zeit nach Pommes-Frites-Öl und Milchshakes rochen. Ich kann mich nicht erinnern, was ich das erste Mal bestellt habe, als ich im Shake Shack gegessen habe – obwohl es höchstwahrscheinlich der ShackBurger und der Coffee Fair-Shake waren –, aber ich kann Ihnen sagen, mit wem ich gegangen bin: meiner Familie.

So seltsam es klingen mag, wenn man an Hamburger denkt – Gourmet, Fastfood, Hausgemacht, was auch immer –, denke ich an Familie. Ich denke an meine Mama und wie sie immer den gesünderen Weg wählt, einen Milchshake ablehnt und stattdessen einen Beilagensalat bestellt. Ich denke an meinen Bruder und wie er irritierend befiehlt alles schlicht – Burger, Salate, Sandwiches usw. – außer wenn es um Pizza geht. Aber vor allem denke ich an meinen Vater und wie er meinen Bruder und mich zu jedem neuen Burgerladen in Südflorida von Miami bis Palm Beach Gardens mitnimmt. Jede Woche schien es ein neues Lokal mit dem vermeintlich „besten Burger“ zu geben. Wir waren schon in mehr Burgerlokalen, als ich zählen kann und haben noch nicht das „beste“ gefunden, aber die Suche mit meinem Vater und meinem Bruder auf der Suche nach dem heiligen Gral der Burger hat in gewisser Weise meine Kindheit geprägt. Es sind die Erinnerungen, die ich kreiert habe, nicht die Burger und Malzmilchshakes, die ich in jedem Restaurant kreiert habe, die für immer in meinem Herzen und in meinem Kopf bleiben werden.

Malz. Was ist Malz überhaupt? Normalerweise wissen die Leute nur, dass es in Whoppers und Ovaltine steht, aber in meiner Familie bekommt es eine ganz neue Bedeutung. In meinem Haushalt nur laut „Malz“ zu sagen, ist ein Rezept für katastrophales Gelächter. Alles geht auf diesen heißen Sommernachmittag im Shake Shack zurück…

Ich erinnere mich, dass ich dachte, als mich der Schweiß wie eine zweite Haut bedeckte: „Wow, ich könnte jetzt gleich einen Milchshake trinken.“ Es war, als hätte mein Vater meine Gedanken gelesen, denn nur 25 Minuten später standen mein Bruder und ich auf wundersame Weise mit ausgedörrten Mündern und knurrenden Mägen vor der Shake Shack. Als mein Vater mich endlich in der Schlange einholte, nachdem er das Auto abgeschlossen hatte, griff er in seine Hemdtasche nach seiner Lesebrille. Während er die Milchshake-Aromen akribisch überprüfte, drehte er sich zu mir um.

"Was bekommst du?" er hat gefragt. All meine sprudelnde Erregung brach sofort aus mir heraus und erlaubte mir, dass sich eisige Angst unter meiner Haut ausbreitete. Welche Geschmacksrichtung soll ich bestellen? Damals nicht zu wissen, welchen Milchshake-Geschmack man bestellen sollte, war, als würde man sich nicht daran erinnern, ob man rechtzeitig eine Zeitung abgegeben hatte. Ich sah zu meinem Dad auf und fragte ihn, was er bekommen würde, entschlossen, die gleiche Sorte zu bestellen.

„Der Schokoladen-Malz-Shake“, antwortete er. „Macht nichts“, dachte ich. "Ich bekomme definitiv nicht, was auch immer das ist." Damals war ich ein bisschen stur in Bezug auf Essen, vor allem, wenn ich nicht wusste, was es war – das bin ich wohl immer noch. Frag einfach meine Mitbewohner.

„Ich glaube, ich hol mir einfach den einfachen Schokoladenshake“, sagte ich zu meinem Vater, immer noch misstrauisch gegenüber dem unbekannten Verdächtigen: Malz.

Nun, ich weiß nicht, wie Ihre Familie in Restaurants vorgeht, aber meine funktioniert wie ein privates Buffet. Wenn jemand ein perfekt gegartes Medium-Rare-Steak oder einen warmen und samtigen Schokoladen-Lava-Kuchen bestellt, ist es üblich, allen am Tisch einen Happen anzubieten. In den letzten Jahren mag ich Steak nicht mehr, aber mein Vater wird mir immer einen Bissen von seinem New Yorker Strip anbieten. Und diese Konvention setzt sich sogar in Fastfood-Restaurants wie Shake Shack fort. Als mein Vater meinem Bruder und mir einen Schluck von seinem Schokoladen-Malz-Shake anbot, weigerte ich mich standhaft. Aber er war hartnäckig, mehr als ich hartnäckig war, also stimmte ich schließlich einem kleinen Schluck zu.

Während ich dort saß und wartete, schien mein Vater Schwierigkeiten zu haben, den Deckel vom Shake zu nehmen. Ich beugte mich vor, um meine Hilfe anzubieten, aber bald erstarrte ich, die Kinnlade heruntergeklappt und die Augen weit aufgerissen. Mein Dad hatte den Deckel vom Shake gut bekommen. Der Malzmilchshake war explodiert und über den ganzen Tisch verschüttet, und alles, was mein Vater mit Milchshake auf seinen Händen tun konnte, war lachen. Und ich konnte nur mit ihm lachen. Ich weiß nicht besonders, was an der Situation so lustig war, aber trotzdem lachten mein Vater und ich, bis wir rot im Gesicht waren und weinten. Wir waren total hysterisch und das Schlimmste: Wir waren in einem öffentlichen Restaurant. Die Leute um uns herum – mein Bruder eingeschlossen – starrten uns nur mit einer Mischung aus Besorgnis und Verwirrung an, aber das war uns egal. Ich glaube, ich habe meinen Vater in meinem ganzen Leben noch nie so laut lachen sehen, und das machte es nur noch lustiger.

Und so droht mich bis heute jedes Mal, wenn ich die Shake Shack in der Glades Road betrete, oder sogar die hier in New Haven, zu lachen. Ich könnte Shake Shacks Crinkle-Cut-Pommes oder ein Chick’n Shack essen, und ich werde immer noch bei dem Gedanken kichern – nicht bei dem Gedanken, dass der Shake verschüttet wird überall, überallhin, allerorts , sondern bei der unbelasteten Freude im Gesicht meines Vaters und der unbeschreiblichen Kombination aus Ärger und Liebe im Gesicht meines Bruders. Wenn ich mich von der Welt belastet fühle, kehre ich immer wieder in diesen Moment zurück, als ich mich nur noch für einen Milchshake-Geschmack entschied und diesen Milchshake mit zu wenigen Servietten aufräumte.

Und dann war da noch Zinburger, der dem „besten Burger“ am nächsten gekommen ist, aber leider hat dieser Burger-Laden seinen Standort in Boca Raton aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft geschlossen. Ich bin seit Monaten in einem Zustand der Verwüstung, aber ich werde immer die Erinnerungen an den Double Chocolate Shake mit Ghirardelli-Schokolade und den in Thousand Island und Speck erstickten Samburger in meinem Herzen haben. Ich kann nicht zählen, wie oft mein Vater versucht hat, mich davon zu überzeugen, hier einen Burger und einen Shake zu holen, wenn wir in der Nähe sind, und es brach mir das Herz, ihn abzulehnen. Glaub mir, wenn ich von Burgern und Shakes leben könnte, würde ich es tun, aber das ist nicht wirklich eine Option… oder doch?

Fünf typen. Hmmm… wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich nicht erinnern, dass jemals etwas Interessantes bei Five Guys passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind die unzähligen Erdnussschalen überall auf dem Boden – es war äußerst unappetitlich anzusehen – und ein Überschuss an Fett in der Luft.

Shula Burger, benannt nach dem berühmten Fußballtrainer der Miami Dolphins, Don Shula, war ein Killer-Burger-Lokal. Beachten Sie die Vergangenheitsform, da dieses Restaurant auch seinen Standort in Boca Raton geschlossen hat. Es scheint, als würde meine Familie jedes Mal, wenn meine Familie ein Burger-Restaurant fand, das alle Ziele erreichte (dicke, aber cremige Shakes, saftige und würzige Burger, knusprige und salzige Pommes usw.), plötzlich seinen Standort schließen oder alle zusammen schließen. Trotzdem können meine Erinnerungen bei Shula Burger nie stillgelegt werden. Shula Burger war berühmt für sein Burgerfleisch, da es eine Mischung aus Angus Beef, Short Ribs und Brisket war, die für alle Fleischfresser da draußen köstliche Köstlichkeiten liefert. Aber im Gegensatz zu den meisten Leuten konnte mein Vater nicht aufhören, sich über die kolossalen Schokoladenkekse zu schwärmen, die das Restaurant an der Kasse verkaufte, und ehrlich gesagt waren sie nicht sehr gut. Was war gut war die Zeit, als meine Familie eines Abends meinen Labrador Retriever zum Abendessen zu Shula Burger brachte. Wer das für eine gute Idee hielt, der irrte sich gewaltig: Jedes Mal, wenn jemand auf dem Weg zum Kino vorbeikam, kippte mein Hund vor Aufregung fast den Außentisch um.

Die Lunchbox von Tucker Duke war einfach nur seltsam. Mein Vater hatte monatelang darum gebettelt, mich dorthin mitzunehmen, und wollte unbedingt, dass ich den „Tucker Duke Burger“ probiere, einen Hamburger, der so mit Belägen (einschließlich Zwiebelringen) gefüllt ist, dass er größer ist als mein eigenes Gesicht! Das Seltsame ist jedoch, dass sie keine Bestelländerungen für ihren berühmten Burger akzeptieren und dass die Nutzung von Mobiltelefonen im Restaurant verboten ist. Ich war ein wenig abgeschreckt von Tucker Dukes Lunchbox, um es gelinde auszudrücken.

Burger Bar ist ein weiteres Burgerlokal, das nicht von dieser Welt ist und dauerhaft geschlossen ist. Hat meine Familie Pech mit Burgerrestaurants oder so? Ich war nur einmal mit meinem Vater nach einem meiner Auftritte in der High School einmal in der Burger Bar und kann nur sagen, dass die Fahrt dorthin unglaublich lang war. Mein Vater und ich streiten bis heute über den Standort der Burger Bar, auch wenn Jahre vergangen sind. Geografisch gesehen liegt es in Palm Beach Gardens, aber wenn man bedenkt, dass es nur wenige hundert Meter südlich von Jupiter liegt, halte ich Burger Bar für zu weit entfernt für einen Hamburger. Nach dieser einstündigen Fahrt erklärte ich meiner Familie eine neue Regel: Ich würde nie wieder mehr als 20 Minuten für einen Hamburger fahren.

Bis heute habe ich mich an diese Regel gehalten. Die einzige Ausnahme, die ich gemacht habe und jemals machen werde, ist die Fahrt zum BRGR Stop. Es gibt einfach etwas an diesem Ort, das mich mit so viel Freude erfüllt. Ich erinnere mich, dass meine gesamte Familie im Januar an Floridas einzigem kalten Wintertag zum BRGR Stop ging. Wir beschlossen, die eiskalte Luft zu genießen – es waren wahrscheinlich 55 Grad – und draußen zu sitzen, obwohl wir dafür nicht angezogen waren. Wir saßen alle zitternd da, aber glücklich, da zu sein und miteinander zu sein. Ich kann immer noch das Kichern meines Bruders hören, nachdem mein Vater die „Big A$ Brezel“ bestellt hat und jedes Wort vollständig ausspricht. Ich kann meinen Vater immer noch hören, wie er alle Craft-Milchshakes laut vorliest, was uns den Magen knurrt, während wir auf den Kellner warteten. Ich kann immer noch hören, wie meine Mutter mich fragt, was ich bestellt habe, um mich zu überprüfen. Und natürlich werde ich unseren Familienausflug zum BRGR Stop am Tag vor meiner Abreise nach Yale nie vergessen. Ich habe das Frühstück an diesem Tag ausgelassen, um den riesigen Espresso-Chip-Milchshake und ein "Möchten Sie etwas Käse mit diesem Wein?" Burger. Den letzten Tag mit meiner Familie im BRGR Stop zu verbringen, war herrlich melancholisch, und ich hätte es nicht anders gehabt. Burger und Familie gehören zusammen wie eins, zwei, drei.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal einen Hamburger gegessen habe. Hat jemand? Es gibt sogar ein Bild, das mein Vater gemacht hat, auf dem ich einen Burger mit erhobenem Daumen hochhalte, an das ich mich nicht erinnern kann. War das mein erster Hamburger? Wer weiß? Manchmal stammen unsere Erinnerungen aus unseren ersten Zeiten, aber meistens stammen sie aus kleinen, willkürlichen Momenten an beliebigen Orten. Für mich waren diese kleinen Momente manchmal in Burger-Laden. Wo waren diese kleinen Momente für dich?


Schau das Video: Бургеры от Shake Shack. Американские булочки? Ну ну


Bemerkungen:

  1. Rorry

    Unter uns gesagt, wir empfehlen Ihnen, es zu versuchen, überprüfen Sie google.com

  2. Kurihi

    Dies ist ein sehr wertvoller Satz.

  3. Moulton

    Jetzt ist alles klar, danke für die Info.

  4. Arashiktilar

    Darin ist etwas. Es ist Ihnen für die Hilfe in dieser Frage dankbar. Ich wusste es nicht.

  5. Voodoom

    Ich denke, das ist ein wunderbarer Satz

  6. Shaktirisar

    ich stimme vollkommen zu

  7. Ramy

    Bravo, du hast gerade eine brillante Idee besucht

  8. Heitor

    Es scheint mir eine großartige Idee zu sein



Eine Nachricht schreiben