Neue Rezepte

Mann liefert Pizza zu Fuß aus, nachdem er überfallen wurde

Mann liefert Pizza zu Fuß aus, nachdem er überfallen wurde


Requisiten an diesen Typen: Die Behörden im Südwesten von Atlanta sagen, dass Anfang des Monats der Zusteller von Papa John mit einem Auto entführt wurde, die Arbeit jedoch weiterhin zu Fuß erledigte, bevor sie die Behörden alarmierte.

AP berichtet, dass der Pizzabote durch Atlanta fuhr und aus seinem Cadillac ausgestiegen war, als zwei junge Männer Waffen auf ihn richteten und ihm sagten, er solle alles aufgeben, was er hatte.

Während dies bedeutete, dass sie seine Schlüssel schnappten und in sein Auto hüpften, behielt er irgendwie die Pizza und beschloss, die Arbeit zu beenden und zum nahe gelegenen Haus zu gehen. Dann rannte er die Straße entlang, um Hilfe von einem Feuerwehrmann zu holen. CBS Atlanta berichtet.

Laut Polizei habe der Fahrer einen Unfallbericht ausgefüllt und gebeten, an einem Bahnhof abgesetzt zu werden. Er hat angeblich sein Auto zurückbekommen (obwohl es gestrippt wurde) und ist wieder im Einsatz. Wir hoffen, der Kunde hat ihm einen guten Tipp gegeben.


Polizei verhaftet 3 Verdächtige, nachdem Pizzalieferant angegriffen und bewusstlos geschlagen wurde

PHILADELPHIA (CBS) &ndash Die Polizei von Philadelphia hat letzte Woche drei Verdächtige festgenommen, die angeblich an einem Carjacking-Angriff auf einen Pizzalieferanten beteiligt waren.

Die Polizei sagt, sie sucht nach zwei weiteren Verdächtigen, weiß aber, wer sie sind.

Es geschah gegen 23 Uhr. am 20. Oktober an der Lukoil Tankstelle in der 5748 Baltimore Ave.

Die Polizei sagt, nachdem das Opfer Pizza geliefert hatte, wurde es von einem unbekannten bewaffneten Schwarzen angesprochen. Das ist, als die Polizei sagt, er habe eine Waffe gezogen und das Opfer angegriffen und es bewusstlos geschlagen.

Das Überwachungsvideo zeigt, wie ein zweiter Verdächtiger den Chevy Prism des Opfers betritt und davonfährt, während der erste Verdächtige zu sehen ist, wie er durch die Taschen des Opfers greift.

Laut Polizei erlitt der Zusteller schwere Kopfverletzungen und wurde ins Presbyterian Hospital gebracht, wo er bis zum 23. Oktober bewusstlos blieb.

Die Polizei beschreibt die Verdächtigen als eine Gruppe von fünf schwarzen Männern im Alter von 14 bis 25 Jahren.


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Site darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


Domino's Pizza-Mitarbeiter wurde festgenommen, als er einen Kunden erstochen hatte, der über die "Lieferverzögerung" verärgert war

Michael Charles Parker, 31, wurde am frühen Sonntag wegen des Verdachts festgenommen, während eines Streits über die Verzögerung einer Pizzalieferung einen Kunden von Domino's Pizza erstochen zu haben, teilte die Polizei mit.

Ein Lieferant von Domino's Pizza wurde am Sonntag in Covina wegen des Verdachts festgenommen, einen Kunden während eines Streits über eine Bestellung erstochen zu haben, teilte die Polizei mit.

Michael Charles Parker, 31, lieferte gegen 23:30 Uhr an eine Wohnung im 600er Block der North Mangrove Avenue. Als er am Samstag in Streit mit dem Kunden geriet, der über die „verlängerte Verzögerung der Pizzalieferung“ verärgert war, sagte Lt. Dave Foster vom Covina Police Department.

Der Kunde, ein 20-jähriger Mann, wurde in den Hals und das Handgelenk gestochen, sagte Foster. Die Feuerwehr von Los Angeles County brachte ihn mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Er sei in einem stabilen Zustand, sagte Foster.

Parker floh vom Tatort. Die Polizei kontaktierte ihn in der Pizzeria, in der er arbeitete, und er wurde laut Gefängnisakten gegen 1 Uhr am Sonntag festgenommen. Er wurde wegen Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe angeklagt. Er stellte eine Kaution in Höhe von 30.000 US-Dollar und wurde gegen 8 Uhr morgens freigelassen, sagte Foster.

Parker soll am 21. März angeklagt werden. Er war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die Dauer der angeblichen Lieferverzögerung war der Polizei nicht bekannt. Eine nicht identifizierte Person, die das Telefon bei Domino's Pizza in Covina beantwortete, etwa eine halbe Meile vom Ort der Messerstecherei entfernt, sagte, der Laden habe keinen Kommentar abgegeben.


Trotz Berichten lieferte der „Pizza-Held“ in Kentucky nach einem Messerstich keine Pizzen aus

8 von 51 Wenn Sie Lust auf eine Pizza haben, was bestellen Sie am besten? Neapel-Stil? New York? Chicago? Etwas anders? Bewahren Sie diese praktische Anleitung auf, damit Sie sich durch die verschiedenen Stile in San Antonio navigieren können. San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

10 von 51 Trilogie Pizza

19141 Steineichenparkway, Suite 113
Website: trilogybistro.com

Edward A. Ornelas / San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

11 von 51 Pizza Italien

13 von 51 Cerronis lila Knoblauch

JENNIFER RODRIGUEZ/SPECIAL TO THE EXPRESS-NEWS Mehr anzeigen Weniger anzeigen

14 von 51 Rays Pizzaria

Darren Abate/Darren Abate/Special to the Expr Mehr anzeigen Weniger anzeigen

16 von 51 Deko Pizzeria

1815 Fredericksburg Road
Website: decopizza.com

17 von 51 Weicher Pilz
115 N. Schleife 1604 Ost
Website: mellowmushroom.com
Houston Chronicle file photo Mehr anzeigen Weniger anzeigen

19 von 51 Roms Pizza

JERRY LARA/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Gallo-Pizzeria
164 Castroville Road
Website: www.gallopizzeria.com

Bob Owen/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

22 von 51 Tiu Steppis

9910 W. Schleife 1604 N., Suite 123
Website: www.tiusteppis.com

Edward A. Ornelas/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Standorte: 15900 La Cantera Pkwy, 330 East Basse Rd. Website: grimaldispizzeria.com

San Antonio Express-News file photo Mehr anzeigen Weniger anzeigen

26 von 51 Cosa Nostra Pizzeria

Helen L. Montoya/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

28 von 51 Wirtshaus Stella

Fotos von Abbey Oldham / San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

29 von 51 Tanks Pizza

1917 N. New Braunfels Ave.
Website: tankspizza.com

Tom Reel/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Jennifer McInnis/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

32 von 51 Braza Brava

34 von 51 Fralos Kunst der Pizza

BILLY CALZADA/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

35 von 51 Playland-Pizza
400 E Houston St.
Website: Playlandsa.com Mike Sutter /Staff file photo Mehr anzeigen Weniger anzeigen

37 von 51 Paesanos Lincoln Heights

Billy Calzada/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

38 von 51 Piatti Der Steinbruch

Datei Foto/SAN ANTONIO EXPRESS-NEWS Mehr anzeigen Weniger anzeigen

40 von 51 Königliche Pizza

KIN MAN HUI/SAN ANTONIO EXPRESS-NEWS Mehr anzeigen Weniger anzeigen

41 von 51 Teig Pizzeria Napoletana

Robin Jerstad/Special zu den Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

43 von 51 Big Lous Pizza

44 von 51 Alamo Pizza

BOB OWEN/SAN ANTONIO EXPRESS-NEWS Mehr anzeigen Weniger anzeigen

46 von 51 La Sorrent

3330 Culebra-Straße
210-549-0889

JERRY LARA/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

47 von 51 Julians italienische Pizzeria

BOB OWEN/SAN ANTONIO EXPRESS-NEWS Mehr anzeigen Weniger anzeigen

49 von 51 Yaghis New Yorker Pizzeria

Lisa Krantz/San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Fotos von Helen L. Montoya / San Antonio Express-News Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Eine Geschichte über einen Pizzalieferanten aus Kentucky, der in den Rücken gestochen wurde, es aber geschafft hat, den wertvollen Kuchen an seinen rechtmäßigen Besitzer zu bringen, eroberte am Dienstag das pizzaliebende Internet im Sturm. Aber leider sagt er in einem E-Mail-Interview mit den San Antonio Express-News, dass diese Berichte falsch sind.

Die Associated Press, Gawker und eine Reihe anderer Websites (zunächst auch wir) nahmen die Berichte von WLKY News und dem Louisville Courier-Journal über den 19-jährigen Josh Lewis auf, der Pizzen an das Norton Hospital in Louisville, Kentucky, lieferte , als er überfallen und erstochen wurde und es angeblich immer noch geschafft hat, die Pizza zu liefern. Den Berichten zufolge hatte Lewis gerade die Pizzen aus seinem Jeep Cherokee genommen und war auf dem Weg zu seinen Kunden, als der Verdächtige Lewis in den Rücken stach und seine Lunge durchbohrte.

&bdquoOb du es glaubst oder nicht, er hat seine Pizzen geliefert bekommen und ist in der Notaufnahme zusammengebrochen„ Willow Rouben, Lewis&rsquo-Manager, sagte in einem Interview mit WLKLY, das mehr als 4.000 Facebook-Aktien erhielt.

Lewis, der von Gawker als "Pizza-Held" bezeichnet wurde, antwortete jedoch in einer Facebook-Nachricht auf die Express-News, nachdem wir eine Zusammenfassung der Geschichte veröffentlicht hatten, in der es hieß, dass die anderen Verkaufsstellen falsch liegen.

Auf die Frage, ob die Geschichte, die Schlagzeilen über die Lieferung der Pizza macht, falsch sei, sagte er: "Ja, aber Sie werden beliebter, wenn Sie mich (großartig) klingen lassen, und deshalb haben sie es getan."

Lewis sagte: „(Der Verdächtige) kam zu Fuß von einer Bushaltestelle zu meinem Auto und befahl mir, ihm meine Schlüssel zu geben. Ich gab ihm meine Schlüssel und er zog einen riesigen Dolch heraus. Ich rannte und er holte mich ein und stach mich von einer Seite meines Rückens auf die andere", sagte er. "Er hat mein Auto mit den Pizzen darin genommen. Ich bin selbst in die Notaufnahme gerannt. Ich habe noch meine Brieftasche und mein Handy."

Nach dem Vorfall postete Lewis „#PizzaThug“ auf seiner Facebook-Seite.

Der Kentucky TV-Sender berichtete auch, dass der Verdächtige in einem Fahrzeug von Lewis vom Tatort geflohen sei und noch nicht gefunden wurde.


Die Polizei von Jacksonville sucht nach Männern, die eine Pizzabotin überfallen und getötet haben

Die Polizei von Jacksonville sucht nach zwei Räubern, die am Freitagabend eine Pizzabotin erschossen haben, nachdem sie sie in eine leerstehende Wohnung in Murray Hill gelockt hatten.

Der Fahrer von Domino wurde weder von der Polizei noch von der Firma identifiziert.

Die Ermordung ereignete sich kurz vor 22 Uhr. in einem kleinen, namenlosen Apartmentkomplex in der Comanche Street und Alpha Avenue. Das Opfer wurde in die Brust geschossen gefunden, nur wenige Meter von ihrem Lieferwagen entfernt, mit ihrer Pizzatüte nur wenige Meter entfernt.

Ein Nachbar, der der Frau helfen wollte, sagte, er habe gesehen, wie sie einige Atemzüge nahm, bevor sie bewusstlos wurde. Sie wurde nach Shands Jacksonville gebracht, wo sie für tot erklärt wurde.

Nachbarn sagten, ein anderer Fahrer von Domino sei Donnerstagnacht von drei Männern ausgeraubt worden, nachdem er in ein verlassenes Haus ein paar Blocks entfernt gelockt worden war. Der Mann, dem eine Waffe in den Bauch gestoßen wurde, blieb unverletzt.

Nachbarn sagten, die Wohnung, in die die Frau geschickt wurde, sei leer. Sie sagten, die Behörden hätten ihnen gesagt, die Frau sei an der Wohnung vorbeigefahren und die Männer, die sie überfallen hatten, riefen Dominos an, um sie zu ihrem Standort zu führen.

Leute, die in dem Komplex leben, sagten, sie hätten die Schießerei bei Wind und Regen der Nacht nicht gehört, obwohl mehrere Leute, die einen Block weiter wohnen, sagten, sie hätten mindestens einen Schuss gehört.

Die Bewohner des Komplexes sagten, sie seien traurig über die Ermordung.

"Ich kann mir nicht vorstellen, im Dunkeln und im Regen meinen Job zu machen und mich dieser Angst zu stellen", sagte Lauren Bunker, 56. "Unsere Herzen sind bei ihrer Familie."

Scott Laflash, 36, sagte, er könne nicht verstehen, warum die Frau getötet wurde.

"Es ist wahrscheinlich ihr Haupt- oder Nebenjob, Geld für Weihnachten zu verdienen", sagte Laflash. "Es ist eine traurige Sache."

Mitarbeiter des Domino's-Ladens, in dem die Frau arbeitete, lehnten eine Stellungnahme ab.

Jeder mit Informationen wird gebeten, die Polizei unter (904) 630-0500 oder First Coast Crime Stoppers unter (866) 845-TIPS anzurufen.


Wisconsin Pizza-Lieferfahrer hilft entführte Frau zu retten

MINNEAPOLIS (WCCO) &ndash Einem Pizzalieferanten in Wisconsin wird zugeschrieben, bei der Befreiung einer Frau geholfen zu haben, die letzte Woche entführt und gegen ihren Willen in einem Haus festgehalten wurde.

Die Sheboygan Press berichtet, dass der Fahrer am Donnerstag die Behörden alarmierte, nachdem er einem Paar in einem Haus in Sheboyan County eine Pizza geliefert hatte und eine Frau mit einem blauen Auge gesehen hatte, die die Worte &ldquohilf mir&rdquo und &ldquorufe die Polizei aussprach.&rdquo

Genau das tat der Fahrer, der im Bericht nicht identifiziert wurde.

Als die Beamten im Haus im Osten von Wisconsin ankamen, ließ der Mann, der die Pizza bezahlte, der 55-jährige Dean Hoffman, sie herein. Er wurde kurz darauf festgenommen.

Die Behörden sagten, Hoffman sei früher am Tag in das Haus der Frau eingedrungen, habe sie geschlagen, sie mit einem Stromkabel gefesselt und versucht, sie zu überreden, wieder eine Beziehung mit ihm einzugehen, berichtet die Zeitung.

Hoffman könnte im Zusammenhang mit dem Vorfall mit mehreren Anklagen konfrontiert werden, darunter Entführung, falsche Inhaftierung, Einbruch sowie Strangulation und Erstickung.


‘Kein Grund, mich zu erschießen’: Der Fahrer erinnert sich, dass er bei einer gefälschten Pizzalieferung ausgeraubt wurde

INDIANAPOLIS (WUNSCH) — Lieferfahrer Brent Ham weiß, dass er das Glück hat, noch am Leben zu sein. Er sprach mit News 8 nur wenige Stunden nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus am Dienstag, nachdem er während einer Geburt angeschossen worden war.

“Es ist lächerlich. Die Leute hier draußen machen Sachen. Er hatte keinen Grund, mich zu erschießen, überhaupt keinen,&8221 Ham.

Er war gerade dabei, Essen für Tante Pollys Pizza zu liefern, als er am Sonntagabend, dem Valentinstag, mit einer Pizza in ein Haus in der Nähe der 39th Street und der Park Avenue gebracht wurde. Er klopfte und niemand antwortete.

Eine andere Person hielt hinter seinem Fahrzeug an, also klopfte er erneut, gab dann auf und fuhr davon. Er war ein paar Blocks entfernt, als er einen zweiten Anruf mit einer Adresse nebenan erhielt.

Ham sagte, er sei nicht in höchster Alarmbereitschaft. Die Nachbarschaft war gut beleuchtet. Als er ausstieg, um das Essen zu holen, kam ein Mann auf ihn zu und verlangte Hams Geld.

Nachdem er die Schüsse abgefeuert hatte, durchsuchte der Räuber Brents Taschen, schnappte sich das Bargeld und rannte davon.

“Es ist sinnlos. Sehr sinnlos. Leute, die versuchen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und jemand will mitkommen und Ihr Geld nehmen und Sie erschießen. Es ist lächerlich, sagte Ham.

Brent wurde zweimal erschossen. Ein Schuss in den Magen verfehlte seine lebenswichtigen Organe. Aber ein zweiter Schuss ins Handgelenk war ernster. Es zerschmetterte seinen Knochen und verletzte eine Arterie.

Eine Frau, die mit einem Handtuch rausgelaufen ist, hat ihm wahrscheinlich das Leben gerettet.

"Wenn diese Dame nicht gewesen wäre, wäre ich verblutet und gestorben", sagte Ham.

Ihr zu danken war seine erste Station, als er am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Dann, wenig später, hielt er an seinem Arbeitsplatz an, und es juckte ihn bereits, wieder auf den Fahrersitz zu steigen – Gipsverband, Bandagen und alles.

Er liefert hier seit fast einem Jahr Essen aus, um sich und seine Verlobte zu ernähren.

“Ich bin kein schneller Heiler — Ich muss arbeiten und meinen Lebensunterhalt verdienen, wie ich es in dieser Nacht versucht habe,” Ham.

Er kann nicht anders, als darüber nachzudenken, was passiert sein könnte.

Hätte er das Geld übergeben, wäre es vielleicht zu einem anderen Ergebnis gekommen. Aber niemand weiß es genau.

“Ich denke darüber nach, seit es passiert ist. Vielleicht hätte ich ihm das Geld gegeben, ich wäre nicht erschossen worden. Die Leute sagen: ‚Er hätte dich sowieso erschossen‘‘, sagte Ham. “Rückblick ist 20/20. Ich hätte es ihm wahrscheinlich in dieser Nacht geben sollen, ich hätte es nicht — vielleicht — wäre ich nicht erschossen worden.”

Ham will am Mittwochabend wieder arbeiten.

Er beschrieb den Räuber als etwa 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß und schlank gebaut. Wenn Sie glauben, dass Sie einige Informationen haben, rufen Sie Crime Stoppers unter 317-262-TIPS (8477) an.


Polizisten: Pizzabote stirbt nach Schussverletzung und Autounfall in New Jersey

CLIFTON, N.J. (CBSNewYork) — Ein Pizzabote wurde für tot erklärt, nachdem die Polizei sagte, er sei am frühen Sonntag in Passaic County, New Jersey, auf der Uhr erschossen worden.

Die Polizei sagte, sie habe auf Berichte über einen Autounfall in der Nähe von 503 Paulison Ave. in Clifton kurz nach 2.15 Uhr reagiert Schusswunde hinter dem Steuer eines 1998er Toyota Camry, der gegen einen Baum gefahren war.

Das Opfer wurde ins Saint Joseph’s University Medical Center gebracht, wo er für tot erklärt wurde.

Die Ermittler sagten, Almonte-Moore arbeitete als Pizzalieferfahrer für Jumbo’s Pizza in Wallington und lieferte möglicherweise eine Lieferung, als er in der Nähe von 582 Paulison Ave.

Der Besitzer der Pizzeria sagte gegenüber CBS2, das Opfer sei ein Eingeborener der Dominikanischen Republik, der kürzlich amerikanischer Staatsbürger geworden sei. Er sagte auch, Almonte-Moore habe sich mit dem Traum, Radiologe zu werden, durch das Bergen Community College geschickt.

"Er hat immer gelächelt, immer gut gelaunt", sagte Faris Khatibi. “Er war einer der ehrlichsten Menschen, die ich mein ganzes Leben lang getroffen habe.

“Er hat es nicht verdient zu sterben. Er war zu jung und einfach perfekt, weißt du?”


Mann, der beschuldigt wird, DPS-Truppen erschossen zu haben, stirbt durch Selbstmord, sagen Beamte

Ein Mann, der beschuldigt wurde, einen DPS-Soldaten erschossen zu haben, wurde laut dem Sheriff-Büro von Mclennan County tot aufgefunden.

DeArthur Pinson Jr., 36, wurde am Samstagabend von den Behörden ausfindig gemacht und ist durch Selbstmord gestorben, bestätigt der Richter von Limestone County, Richard Duncan.

UPDATE: Der Verdächtige, der beschuldigt wird, am Freitagabend den DPS-Trooper Chad Walker in der Nähe von Mexia erschossen zu haben, ist demnach durch Selbstmord gestorben.

Gepostet von Mclennan County Sheriff's Office am Samstag, 27. März 2021

Dies geschah, nachdem das Texas Department of Public Safety am Samstagmorgen einen Blue Alert für Pinson Jr. herausgegeben hatte. Es folgte eine Fahndung, bevor er später tot aufgefunden wurde.

Trooper Chad Walker erholt sich immer noch im Krankenhaus und befindet sich nach Angaben der Beamten in einem kritischen Zustand.

Weitere Details sind derzeit begrenzt. Wir werden weitere Updates bereitstellen, sobald sie verfügbar sind.

Ein Soldat des texanischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit wird ins Krankenhaus eingeliefert und befindet sich in einem kritischen Zustand, nachdem Beamte sagten, er sei von einem anderen Fahrer in der Nähe von Mexia, Texas, erschossen worden.

Die Suche nach dem Verdächtigen DeArthur Pinson Jr., 36, dauert noch an.

Trooper Chad Walker wurde am Freitag um 19.45 Uhr in der Nähe der Kreuzung des US Highway 84 gerufen, um einem Fahrer zu helfen, als er nach Angaben des Texas Department of Public Safety hinter einem Fahrzeug hielt, das auf dem Seitenstreifen der Fahrbahn geparkt war.

Bevor Trooper Walker sein Fahrzeug anhalten konnte, stieg Pinson Jr. mit einer Pistole vom Fahrersitz des geparkten Fahrzeugs auf und feuerte mehrere Schüsse durch die Windschutzscheibe des Troopers ab, sagten Beamte.

Der Soldat wurde laut TDPSOA in Kopf und Unterleib geschossen. Pinson Jr. kehrte zu seinem Fahrzeug zurück, schnappte sich einen schwarzen Rucksack und floh zu Fuß vom Tatort, sagten Beamte.

Trooper Walker wurde in das Baylor Scott & White - Hillcrest Hospital in Waco gebracht, wo er sich in einem kritischen, aber stabilen Zustand befindet, sagten Beamte.

Am Samstagmorgen gaben die Behörden einen Blue Alert in Bezug auf das Verschwinden von Pinson Jr. heraus.

Er gilt nach Angaben der Beamten als "bewaffnet und gefährlich und sollte nicht angesprochen werden".

DeArthur Pinson Jr. Geburtsdatum 15.07.84 wird derzeit im Zusammenhang mit einer Schießerei auf einen texanischen DPS-Soldaten in der Nähe von Mexia gesucht.

Gepostet von Texas Department of Public Safety - Central Texas Region am Freitag, 26. März 2021

Er soll einen schwarzen Hoodie, Shorts mit einem Streifen an der Seite tragen und laut der Warnung möglicherweise eine Brille tragen.

Jeder, der weitere Informationen zu seinem Aufenthaltsort hat, sollte sich sofort an 911 wenden.

Weitere Details sind derzeit begrenzt, aber wir werden weitere Updates bereitstellen, sobald sie verfügbar sind.


Schau das Video: CHEF TIME - NAJBOLJA PIZZA IKADA -