lu.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Cardiganshire-Cawl-Rezept

Cardiganshire-Cawl-Rezept


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


  • Rezepte
  • Zutaten
  • Fleisch und Geflügel
  • Rindfleisch
  • Rindfleischsuppe

Dieses traditionelle Rezept stammt von der lokalen Bauerngemeinde Cardiganshire (Ceredigion). Mit leicht gebuttertem Brot und einem guten reifen Cheddar-Käse servieren.

61 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 12

  • 2L (3 1/4 Pints) Wasser
  • 350 g Rinderfilet
  • 2 große Zwiebeln, gehackt
  • 2 große Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 Schwede, gewürfelt
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 4 Kartoffeln, geschält und geviertelt
  • 2 Lauch, in Scheiben geschnitten
  • 1 kleiner Kopfkohl, in Scheiben geschnitten
  • Handvoll gehackte frische Petersilie

MethodeVorbereitung:1h ›Kochen:2h ›Bereit in:3h

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Rinderschinken einlegen und 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Über Nacht abkühlen lassen.
  2. Fleisch aus dem Topf nehmen, Knorpel abschneiden und Fleisch in mittelgroße Stücke schneiden; beiseite legen. Fett von der Brühe abschöpfen oder durch ein feines Sieb streichen.
  3. Brühe wieder erhitzen und zum Kochen bringen. Fügen Sie Zwiebeln, Karotten und Schwede hinzu. Mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Stunde köcheln lassen. Kartoffeln hinzufügen und 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind. Lauch, Kohl, Petersilie und reserviertes Fleisch unterrühren. 10 Minuten köcheln lassen oder bis der Kohl weich ist.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(23)

Bewertungen auf Englisch (15)

So hat meine Oma immer Geschrei gemacht. Ich bevorzuge es mit mehr Wurzelgemüse und mit Lamm, aber ich habe immer noch sehr gute Erinnerungen an das Schienbein von meiner Großmutter. Ein Muss in einer kalten Winternacht!-18. November 2009

Sehr gut. Tatsächlich habe ich zum ersten Mal walisische Küche zubereitet. Dieses Rezept gefiel mir, weil es eher Rindfleisch als Lamm verlangte und es auch Steckrüben und Kohl gab. Ich sehe selten Suppen in den USA, die nach Rutabaga verlangen, obwohl es eines meiner Lieblingsgemüse ist Zeit für die Brühe zu verwenden. Zufällig hatte ich die köchelnde Flüssigkeit übrig, die ich am Vortag vom Corned Beef gemacht hatte, also fügte ich dieser Brühe etwas davon für zusätzlichen Geschmack hinzu. Ich denke, es hat geholfen. Abgesehen davon, nachdem ich mehrere Cawl-Rezepte gelesen hatte, fügte ich Thymian hinzu und sautierte die Nicht-Fleisch-Zutaten an, bevor ich sie in die köchelnde Brühe gab. Während des Kochvorgangs auch etwas Fischsauce hineingeworfen, um ihm etwas mehr Umami zu verleihen. Befolgte auch die Tradition wie vorgeschrieben und servierte es mit einem guten Brot und scharfem Cheddar. Meine ganze Familie liebte es Ich freue mich auf die Reste

von KINEM

Sehr leckere und herzhafte Suppe. Ich war mir nicht sicher, wie die "Jungs" Steckrüben in der Suppe mögen würden, aber es war ein großer Erfolg. Ich mag dicke und stückige Suppen, also passt dies in die Rechnung. Wird auf jeden Fall wieder gemacht.-06.08.2007


Waliser Cawl Cawl (ausgesprochen Kuh-l, wie Handtuch in einer Silbe) ist ein sparsames traditionelles walisisches Suppengericht aus dem 14. Jahrhundert. Die Rezepte variieren in Wales von Küche zu Küche und werden oft von Familien weitergegeben. Es ist wirklich sehr einfach – eine Suppe aus einem billigen Stück rotem Fleisch, das langsam mit Winterwurzelgemüse gedünstet wird, historisch in einem Kessel über offenem Feuer. Aber, oh, es ist so viel mehr als eine einfache Suppe – fragen Sie JEDEN Waliser. Ich bin Waliser. Meine Eltern und ihre Eltern waren Waliser, ich ging zur Universität in Wales, bin ein großer Unterstützer des walisischen Rubgy-Teams und betrachte es als reine Formsache, dass ich in Surrey, England, geboren und aufgewachsen bin. Ich bin nicht mit Cawl aufgewachsen, ich wünschte, ich könnte meine Mutter fragen, warum. Aber ich habe das mit meinen Geschwistern besprochen und wir haben uns überlegt, dass Mama Cawl entweder nicht mag oder sie davon ausgeht, dass wir es nicht essen würden und es daher nicht geschafft haben. Cawl schmeckt viel besser als es aussieht, also ist vielleicht letzteres wahr. Ich habe vage Erinnerungen an Mamgu Wales (meine walisische Oma, ich hatte auch eine Mamgu London), die bei einem unserer Urlaubsbesuche dabei war. Da es sich bei Cawl um ein einfaches, traditionelles Essen handelt, sind Rezepte in der Regel eher ein Leitfaden als eine strenge Reihe von Zutaten und Anweisungen. Bevor ich also meine eigene Version kochte, habe ich alle meine walisischen Kochbücher und eine Reihe walisischer Freunde konsultiert. Sollte ich Lammschulter, Nacken, Koteletts, Rinderbrust oder salzigen Speck verwenden? Soll ich Kohl hinzufügen? Natürlich musste ich Lauch haben. Auf jeden Fall Lauch. Es ist kein Cawl ohne Lauch. Soll ich auf dem Herd oder im Slow Cooker kochen? Wie auch immer ich mich entschied, ich musste das Cawl mit Brot und Butter und einem Stück starkem Käse essen, das stand fest. Natürlich hat jeder eine andere Erinnerung – aber fast alle brachten ein fröhliches Lächeln von gemeinsamen Familienessen mit sich. Traditionelles walisisches Cawl-Rezept und zwei meiner traditionellen walisischen Liebeslöffel Traditionell hing die Wahl des Fleisches davon ab, was verfügbar war, aber es war immer ein sparsamer Schnitt, der langes langsames Kochen erforderte. Cawl ist kein wirklich fleischiges Gericht, das Fleisch ist dazu da, die Brühe zu würzen. Manchmal wird das Fleisch nicht einmal mit der Suppe gegessen, es könnte für eine andere Mahlzeit herausgefischt werden. Sehr sparsam. Die Kochmethode für dieses Gericht beweist, dass alte traditionelle Diäten oft intuitiv sehr gut für Sie waren. Ich bezweifle, dass sich die keltischen Mütter der genauen Wissenschaft hinter Nährbrühen bewusst waren – oder dass sie 2015 zum Höhepunkt des Ernährungstrends werden würden. Durch das langsame Garen des Lammes wird die Brühe mit den Nährstoffen aus Fleisch, Knochen und Knorpel angereichert – insbesondere Gelatine, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen hat und insbesondere eine schlechte Verdauung unterstützt. Der Hals ist ein zähes Stück Fleisch, und das langsame Garen bricht das zähe Gewebe und das Kollagen auf, wodurch das Fleisch leichter verdaulich wird. Hier präsentiere ich euch also MY Welsh Cawl, in einer wunderschönen Cawl-Schüssel, serviert mit Brot und Butter und einem Hauch Käse, Narzissen als Beilage. Aber bitte, iss die Narzissen nicht. So viel mehr als Suppe. Eine Schüssel voller Tradition Damit alles wichtige Brot , Butter und ein Stück Käse Wenn dir mein Twittering über walisisches Essen gefällt, gefallen dir vielleicht diese beiden Rezeptposts über walisische Kuchen Getreidefreie walisische Kuchen & Glutenfreie walisische Kuchen Welche Speisen gab es?

Damals war die Auswahl an Rohstoffen viel geringer als heute in Supermärkten angeboten. Auch zwischen dem Angebot auf dem Land und in den Städten bestand ein erheblicher Unterschied. Ländliche Gemeinschaften waren noch immer sehr stark davon abhängig, was auf ihrem eigenen Land produziert werden konnte. Da Wales ein bergiges, regnerisches Land ist, war der Weizenanbau schwierig. Hafer und Gerste waren die Hauptkulturen. Das gegessene Fleisch war im Allgemeinen eher gesalzen als frisch. Die meisten Mahlzeiten der Familie wurden auf der großen, offenen Feuerstelle zubereitet, die mit Koch-, Back- und Braten ausgestattet war.

Wenn Ihnen die alten Vorgehensweisen nicht gefallen, finden Sie hier Ratschläge, wie Sie einige der Rezepte an unseren modernen Geschmack anpassen können.


Walisischer Tarif

Cawl (Brühe) war in den Wintermonaten das am häufigsten zum Abendessen auf dem Bauernhof servierte Gericht und galt als sehr nahrhafte Mahlzeit. Es wurde in Holzschalen serviert und mit Holzlöffeln gegessen. Apfelknödel und Haferflocken-Trolleys wurden manchmal zusammen mit dem Fleisch und Gemüse in der Brühe gekocht. (Siehe entsprechende Rezepte.)

Cawl Awst war die beste Brühe des Jahres, als es eine große Auswahl an frischem Gartengemüse gab. Am ersten Augusttag fand am Strand von New Quay ein Fest namens Cawl Awst statt, das hauptsächlich für Seeleute gedacht war. Die Brühe, die in einem großen Kessel gekocht wurde, wurde unter der Aufsicht einer Frau zubereitet, und die meisten Familien in der Nachbarschaft lieferten das erforderliche Fleisch (gelegentlich frisches Rindfleisch) und Gemüse.

Cawl ffwt a berw. Diesen besonderen Namen erhielt die Brühe, die ziemlich eilig zubereitet wurde, indem das Fleisch und das Gemüse in kleine Stücke geschnitten und alle zusammen gekocht wurden, bis sie gar waren.

Cawl pen lletwad hieß eine Gemüsebrühe, die nur zubereitet wurde, wenn Fleisch knapp war.

Cawl twymo. Es war allgemein üblich, die Brühe, die vom Mittagsmahl übrig blieb, wieder aufzuwärmen und am selben Tag zum Abendessen oder am nächsten Tag zum Mittagessen zu servieren.


Die wahren Ursprünge des walisischen Nationalsymbols, des Lauchs, sind heute in Mythen und Legenden etwas verloren, reichen aber sicherlich mehrere hundert Jahre zurück. Der Barde spielt darauf an, und schon im 14. Jahrhundert trugen die walisischen Bogenschützen grüne und weiße Uniformen, um dem walisischen Lauch zu huldigen. Laut Historic UK könnte die Verbindung noch weiter zurückreichen, in eine Zeit, in der die Menschen die Natur verehrten, möglicherweise unterstützt durch den medizinischen Ruf des Lauchs und seine Aufnahme in Cawl (siehe unten für mehr dazu). Wie auch immer, die Waliser tragen stolz Darstellungen des Lauchs, insbesondere bei nationalen Sport- und Militärveranstaltungen.

Liebhaber dieses Gemüses können es noch länger frisch genießen, wenn sie eine Liebherr-Kühl-Gefrierkombination mit BioFresh-Fach besitzen, in der ein Lauch bis zu 29 Tage frisch bleibt (im Vergleich zu 15 Tagen im Kühlschrank).


Ein Geschmack von Wales in Essen und Bildern

Von Theodora Fitzgibbon
Pan Books, London und Sydney, 4. Auflage 1977. ISBN 0 330 23624 5.

Hier ist eine Liste von Fotos und Rezepten im Buch von Venita Roylance, Februar/März 2004

Achtung. Es ist möglich, dass einige Daten und Akkreditierungen von Fotografien im Buch selbst irreführend sind, und daher wird empfohlen, alle diese Details unabhängig von Depots wie dem Swansea Museum zu bestätigen, die Kopien von mehreren davon besitzen.

Diese sind in der Reihenfolge der Seitenzahlen

1. Drei Männer auf einem Dock, möglicherweise in Fishguard, 1906.

3. Postamt, St. Davids, Pembrokeshire, c. 1870 (strohgedecktes Haus & Frau)

5. Herd und Herd eines Bergmanns, Das Dreieck, Merthyr Tydfil, Glamorgan, c. 1905

7. Schützengesellschaft, Montgomeryshire, c. 1885

9. Metzger- und Bäckerjungen klatschen, Tenby, Pembrokeshire, 1907

11. Goldwaschen im Tal des Flusses Mawddac, Merioneth, 1899

13. Robuste walisische Ponys (mit Reitern), c 1891

17. Schmalspurbahn, Tan-bwlch, Ffestiniog, Merioneth (erbaut 1836) c. 1875.

19. Aufstieg zum Mount Snowdon, Caernarvonshire, mit Pony und zu Fuß, von Llanberis, September 1907.

21. Mrs. Jones verkauft Produkte in der Alten Markthalle, um 1904

23 Tavernenfreundin (junge Frau in traditioneller Tracht), Beaumaris, Anglesey, um 1865

25. Picknick auf der Halbinsel Gower, 1841

27. Die Waffen der Bergleute, Minsterly Fair, Salop, um 1890

29. Llechwedd Schiefersteinbruch, Cardiganshire, um 1900

31. Coracle Fischer, Strickjacke (Aberteifi), c. 1880

33. St. Mary Street, Cardiff, 1891. (Mehrere Männer stehen vor einem mit Plakaten für "A Fine Art Industrial Exhibition" verputzten Gebäude)

35. Horse Tram, Newport, Monmouthshire, c 1885. (Auf der Seite der Straßenbahn gemalt: Alexandra Docks & High Street Station)

37. Der blinde Fischer der Mumbles, 55 Jahre alt, um 1878.

39. Die Dorfkapelle Tal-y-bont, Cardiganshire, um 1896

41. Garnelen in Gower, Glamorgan, c. 1841

43 Monmouthshire Drag Club in Abergavenny, April 1871

45 Griffiths' Temperance Hotel, Tenby, Pembrokeshire, c. 1900

47. Schertag im Havod, Ffermdy, Blaenrhondda, c. 1900

49. Blackberrying, Singleton Park, in der Nähe von Swansea, c. 1843

51. Landore Court, Cardiff, Glamorgan, 1891

53. Fischerhütten, der Hafen, Tenby, Pembrokeshire, um 1890

55. Hochofen der Dowlais Iron Company, um 1870

57. Die Turnerinnen, c 1892 (zwei Mädchen und eine Frau in Turnkleidung)

59. walisische Küche mit Bett- oder Kastenbetten, Rhiwgraidd, Lledrod.

61. Picknick im Oystermouth Castle, Gower, Glamorgan, c. 1841

63. Reitsport, Llansanffraid, Montgomeryshire c. 1880

65. Frau spielt Harfe, zwei Männer hören zu, Plas Newydd, Pen y Ffordd, 1900

67. Sian Phillips y mynydd (vom Berg), um 1870

69. Ein Sommerausflug nach Mumbles, Gower Peninsula, Glamorgan, August 1876

71. Speisesaal des Pfarrhauses (zwei Mädchen), Aberdaron, Caernarvonshire, 1900

73. Das Lagerfeuer, Singleton Park, Swansea, Glamorgan, c. 1841

75. Bute Street, Cardiff, 1891 (mehrere Menschen in einer Menschenmenge)

77. Federkrallen, Glamorgan, Herzmuschelbetten und Herzmuschelfrauen, um 1850

79. Die Gärtner, Wrexham, Denbighshire, um 1910

81.. Fräulein Vaughan, Dolgellau, Merioneth, 1855

83. Ausflug der Naturforscher in Cardiff zum Elan Valley Dam, 1902

85. Bademaschinen, Tenby Beach, Pembrokeshire, 1892

87. Commercial Street, Maesteg, Glamorgan, C. 1900

89. Laverbread-Aushärtung, Freshwater West, Pembrokeshire, um 1900

91. Der Müller und seine Frau Edern, um 1900

92. Ausgaben im Hendre anlässlich der Volljährigkeit von John Maclean Rolls, April 1891 (handgeschriebene Liste)

93. Ochsenbraten anlässlich von John Maclean Rolls, of the Hendre, Monmouth, Volljährigkeit, 25. April 1891

95. Bei Tenby Races, Pembrokeshire, 1912

97. Lachsnetze, Teifi-Mündung, Cardiganshire, 1881

99. Lord Gordon-Lennox und Glynn Vivian, Singleton Park, Swansea, um 1850

101. Postkutsche vor dem King's Head, Newport, Monmouthshire, um 1890

103. Walisischer Salon, Aberdaron, Caernarvonshire, 1900

105. (Fluss-)Fischen in Wales, um 1862

107. Aufkochen des Brewis Kettle, Singleton Park, in der Nähe von Swansea, c 1842

109. Ausflug nach Aberystwyth, c. 1892

111. "The Dip", Newport Bridge, Newport, Monmouthshire, um 1890

113. (Zwei Männer) genießen die Pfeifen des Kirchenvorstehers, Plas Lodwig, Bangor, Caernarvonshire, 1901

115. (Boote bei Ebbe) Abend in Abersoch, Caernarvonshire, 1900

117. Das Mari Lwyd, Llangynwyd, Glamorgan, 1905

119. Jungen sammeln den Calennig, Llangynwyd, Glamorgan, 1904

Rezepte

Diese sind in der Reihenfolge der Seitenzahlen

Wo nur ein walisischer Titel angegeben wurde, hat Venita in Klammern hinzugefügt, was ihrer Meinung nach das Gericht ist, basierend auf Zutaten und Anweisungen.
Aber wenn jemand eine korrektere Übersetzung des Titels kennt, lass es uns bitte wissen

01. Sgadan Abergwaun [Fischauflauf]

02. Bara Ceirch - Haferkuchen, traditionell

05. Teisen Runde - Tellerkuchen

08. Bara Sinsir - Waliser Lebkuchen

12. Pwdin Reis Griffiths - Mrs. Griffiths' Reispudding

15. Cregyn Gleision - Muscheleintopf

16. Brithyll A Chig Moch - Forelle mit Speck

18. Pwdin Eryri - Snowdon-Pudding

20. Cawl Llysiau Gardd - Gartengemüsesuppe und Rhabarber-Stachelbeermarmelade

23. Wyau Sir Fôn - Anglesey Eier und Aprikosenwein

24. Pasteiod Cennin – Lauchpasteten oder Umsätze und Gwlybwr Hufen – Sahnesalatdressing

30. Eog - Lachs und Sägen Eog Teifi - [Lachsbrühe]

32. Golwythau Cig Davad - Hammel- oder Lammkoteletts und Golwythau Cig oen â Phys - Lammkoteletts mit Erbsen

33. Cawl Cymreig - walisische Suppe

36. Teisen Gocos - Herzmuschelkuchen

39. Teisen Fêl - Honigkuchen

41. Corgimychiaid - Garnelen: Berdys - Garnelen Garnelen oder Garnelenpaste

42. Gwydd - Goose: Gefüllte Roatgans mit würziger Apfelsauce

44. Torbwt Wedi ie Fôtsio - Pochierter Steinbutt mit Granville-Sauce

47. Cacen Gneifio - Scherkuchen

48. Gwin Mwyar Duon - Brombeerwein und Brombeerquark

50. Swper Mam - Mother's Supper und Crempog Las - Welsh Omelette

53. Sgadan - Herings: Eingemachte Heringe und Crempog Geirch - Haferflocken-Pfannkuchen

54. Diod Sinsir - Ingwerbier

57. Cig Oel â Mâl - Honigiges Lamm

59. Pice Ar y Maen - Welsh Cakes and Cacs Ffair Llanddarog - Llanddarog Fair Cakes

60. Wystrys - Austern: Gower Oyster Soup und Selsig Sir Forgannwg - Glamorgan Sausages

63. Pastai Ffowlyn Cymreig - Welsh Chicken Pie

65. Pwdin Efa - Evas Pudding

66. Teisen Datws - Kartoffelkuchen

68. Poten Bwmpen - Kürbiskuchen

73. Cig Eidion Cymreig Wedi ei Frwysio - Waliser geschmortes Rindfleisch

75. Punchnep - [Kartoffeln mit Rüben] und Teisen Nionod - Zwiebelkuchen

77. Pastai Gocos - Herzmuschelkuchen

78. Caws Pobi - Walisische Rarebit

80. Teisen Galan Ystwyll - Twelfth Night Cake

82. Tarten Gennin - Lauchkuchen oder Flan

86. Cig Moch Wedi ei Ferwi â Saws Persli - Kochschinken-Petersilien-Sauce

90. Bara Gwenith - Vollkornbrot

94. Pwdin Caws Pobi Cymreig - Waliser Käsepudding

97. Eog Rhost - Gebratener Lachs

99. Hwyaden Hallt Cymreig - Welsh Salt Duck mit Zwiebelsauce

100. Cig Oen Rhost â Saws Criafol - Gebratener Hammelrücken mit Vogelbeersauce


Der Cawl, Bara Brith und walisische Kuchen, die eigentlich vegan sind

Wales ist bekannt für einige köstliche Gerichte, aber wer sagt, dass Sie Cawl, Bara Brith oder walisische Kuchen genießen können, wenn Sie Veganer sind.

Die vegane Köchin Sarah Philpott teilt rechtzeitig zum St. David&aposs Day einige ihrer walisischen Lieblingsrezepte.

Ein paar davon werden in ihrem neuen Buch The Occasional Vegan vorgestellt, einer Sammlung hausgemachter Rezepte, die beweisen, dass Veganismus alles andere als langweilig ist und einige der Gerichte enthält, die sie in Wales genossen hat.

„Alles ist lecker, bekömmlich und beruhigend – es ist Essen, wie es Mama früher gemacht hat – und es ist zufällig vegan. In diesem Buch finden Sie Gerichte für jeden Anlass, sei es ein schnelles Abendessen unter der Woche, ein gemütlicher Wochenendbrunch oder etwas für eine besondere Feier“, sagt Sarah.

Hier verrät sie, wie Sie pünktlich zu Ihren Feierlichkeiten am 1. März einige walisische Lieblingsgerichte auch vegan zubereiten können.

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Tofu

– 1 TL Gemüsebrühepulver – 100 ml kochendes Wasser

Für das Krabbeln

– 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gewürfelt

– 2-3 große Kartoffeln, geviertelt (oder 2-3 junge Frühkartoffeln, halbiert) – 1 großer Lauch, fein geschnitten

– 1 kleine Schwede, geschält und in mittelgroße Stücke geschnitten – 2-3 Karotten, geschält und gehackt

Nehmen Sie den Tofu und verwenden Sie eine Küchenrolle oder ein sauberes Geschirrtuch, um das gesamte Wasser abzutupfen und aufzusaugen. Nehmen Sie zwei schwere Schneidebretter aus Holz und legen Sie sie auf beide Seiten des Blocks, um ihn zu „drücken“ und überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen. Wenn du kannst, lege etwas Schweres, wie ein gebundenes Buch, auf das Schneidebrett, um es weiter zu beschweren. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen und dann in mittelgroße Stücke schneiden.

Stellen Sie nun Ihre Marinade her, indem Sie Marmite, Brühe und Wasser vermischen. In eine große Schüssel gießen, dann beide Seiten der Tofustreifen mit der Mischung bestreichen und mindestens 30 Minuten, wenn möglich, länger marinieren lassen.

1 EL Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und die Zwiebeln fünf Minuten braten. Alle anderen Zutaten außer Tofu und Lauch dazugeben und mit der heißen Brühe aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen, aufkochen, Hitze reduzieren und unter häufigem Rühren 20-25 Minuten köcheln lassen.

Während die Suppe noch köchelt, 1 EL Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Den Tofu 10 Minuten braten, bis er braun ist, dabei immer wieder wenden.

Gießen Sie die übrig gebliebene Marinade in den Topf mit dem Cawl und wenn es 25 Minuten gekocht hat, fügen Sie den gebratenen Tofu und den Lauch hinzu und kochen Sie weitere 15-20 Minuten und fügen Sie bei Bedarf mehr Brühe hinzu. Wenn es gekocht ist, entfernen Sie die Lorbeerblätter und den Thymian und servieren Sie es mit knusprigem Brot.


Croeso Cymraig: Ein walisisches Willkommen

Der begeisterte Empfang aus allen Teilen der Welt, der frühere Ausgaben von "Croeso Cymreig" begrüßte, hat uns ermutigt, diese weitere Ausgabe mit mehreren zusätzlichen Rezepten und einem Abschnitt über hausgemachte Weine zu produzieren. Es ist keine Sammlung traditioneller walisischer Rezepte als solche, sondern ein Versuch, die vielen Anfragen zu beantworten, die wir nach Rezepten erhalten, die im letzten Jahrhundert in Wales beliebt waren und heute genauso gut verwendet und genossen werden können. Immer wieder werden uns solche Fragen gestellt wie "Kannst du mir ein Rezept für . ffest y cybydd . teisen gri . cockle pie ? meine Großmutter hat es früher gemacht, aber nie zu Papier gebracht." Viele dieser Anfragen kommen von Walisern aus Übersee an uns und bereits Tausende von Exemplaren früherer Ausgaben wurden in alle Teile der Welt geschickt - Amerika, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, Ägypten, Pakistan und Länder in Europa. Wir wissen von mehreren walisischen Gesellschaften im Ausland, die walisische Teepartys und Abendessen nach den Rezepten aus diesem Buch veranstaltet haben.

In Wales selbst haben wir festgestellt, dass insbesondere Hoteliers und Caterer diese Rezepte begrüßen. Sie wissen, dass ausländische Besucher in Wales ein gutes Essen umso mehr genießen, wenn es einen traditionellen walisischen Geschmack hat. Die walisischen Hausfrauen sind seit jeher für ihre Gastfreundschaft bekannt und sie wissen mehr als jeder andere, wie wichtig es ist, diese alten Familienrezepte zu Papier zu bringen, um sie sicher an die nächste Generation weiterzugeben. Dies wurde auch durch das Interesse der Öffentlichkeit an dem kürzlich von der "Western Mail" organisierten walisischen Rezeptwettbewerb unterstrichen. Einige der Gewinnerrezepte sind in dieser Ausgabe enthalten und wir danken für die Zusammenarbeit und Unterstützung, die uns geleistet wurde.

Ob zu Hause oder im Hotel, wir hoffen, dass dieses Buch weiter dazu beiträgt, einen Empfang zu gewährleisten, der tatsächlich ein Croeso Cymreig ist.

Gnade vor dem Essen

Oh Papa, yn deulu dedwydd
Y deuwn, ein Diolch oder Newydd,
Can's o'th law y daw bob dydd
Ein lluniaeth a'n llawenydd
Amen

Benedic Domine nos et haec tua dona quae de tua
Großer Accepimus per Christum Dominum nostrum
Amen

Rezepte & Hausgemachte Weine

Die Kommentarspalte enthält Details zu den Hauptzutaten, wenn das Buch keine englische Version enthält


Was ist in einem Namen?

Crempog, Crempgau, Welsh Light Cakes, Ffroes, Hecht, heiße Kuchen, Pfannkuchen, Grillkuchen, Grillkuchen, Crempog Burum, walisische Fladen oder einfach Scones fallen lassen oder fallen lassen, also was ist in einem Namen?

Jeder der oben genannten ist sehr regional, für Wales und den Rest des Vereinigten Königreichs. Mein Mann ist in Yorkshire geboren und aufgewachsen und nennt das, was ich als Fladen bezeichnen würde, Piklelets.

Und in Wales gibt es viele Namen für das heutige Rezept für walisischen Crempog (Crempogau), die sie besser kennen als in Nordwales, wo ich lebe.

Wenn wir uns einige der Namen für diese Pfannkuchen-Crumpets ansehen, Sie können sehen, dass es eine gemeinsame Etymologie gibt, die viele von ihnen verbindet. Zum Beispiel wird angenommen, dass Ffroes, ein anderes Wort für das heutige walisische Crempog (Crempogau)-Rezept, von dem altenglischen (normannischen) Namen für Froise stammt, das waren frittierte Pfannkuchen.

Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, dass das Wort Crempog auch mit dem altenglischen Wort für einen “aufgerollten Pfannkuchen” verbunden ist, das a . genannt wurde Crompeht, das Wort Crompeht bedeutet “zerknittert”.

Und in Wales gibt es viele Namen für das heutige Rezept für Welsh Crempog (Crempogau), wie ich weiter unten teilen werde, von der Welsh Fare-Website.


Unkraut der Wellen – Laver Brot

Porphyra umbilicalis,„Bara lawr“, „der Kaviar des Walisers“. Ein dunkles Grün – oder ist es rot? – oder pink oder dunkelbraun?[1] – Algen, die gleichzeitig die krönende Freude und schärfste Trennstelle aller walisischen Lebensmittel sind. Krönender Genuss, denn dies ist eine wahre Delikatesse mit tiefem Umami-Geschmack und einer reichhaltigen, geschmeidigen Textur, die Ihren Mund füllt. Scharfe Trennlinie, denn wie Marmite ist dies ein Liebes-oder-Hass-Lebensmittel, das sogar innerhalb derselben Familie gleichermaßen gemieden und verehrt wird.

Laverbrot ist im eigentlichen Sinne das Endprodukt, das aus Laver, den Algen selbst, hergestellt wird. Es ist in den Felsen an allen Westküsten der britischen Inseln heimisch

Laver wächst nahe der Hochwassermarke des Gezeitenzone sowohl auf der Nord- als auch auf der Südhalbkugel. Es wächst am besten in der Kälte Stickstoff--reiches Wasser.[2]

Es ist eine der wichtigsten pflanzlichen Vitamin-B12-Quellen und hat einen hohen Gehalt an einer Reihe von Nahrungsmineralien, wobei sowohl Eisen- als auch Jodkonzentrationen besonders hoch sind. (Das Jod verleiht ihm den charakteristischen Umami-Geschmack, der Austern oder Oliven ähnelt).[3] Und sein mariner Reichtum wird in Wales seit langem geschätzt.

Ein altes Frühlingsritual

Wir wissen nicht, wann die Menschen in Wales zum ersten Mal mit der Ernte und Verwendung von Laver begannen. Aber Gerald von Wales erwähnt seine Verwendung in Pembrokeshire im 12. Jahrhundert. William Camden, schreibend in Britannia 1607 gibt uns einen detaillierteren Bericht darüber, wie das Unkraut im Frühling geerntet wurde:

“In der Nähe von St. Davids, besonders in Eglwys Abernon, und an vielen anderen Orten entlang der Pembrokeshire-Küste sammeln die Bauern im Frühling eine Art Alge oder Algen, wo sie eine Art Lebensmittel namens lhavan oder llawvan, auf Englisch, herstellten. schwarze Butter. Die Algen werden aus dem Sand gewaschen und zwischen zwei Kachelsteinen verschwitzt. Das Gras wird dann klein und gut geknetet, wie sie Teig für Brot machen, und zu großen Bällchen oder Brötchen verarbeitet, die manche roh essen und andere mit Haferflocken und Butter braten”.[4]

In jüngerer Zeit, und sicherlich zu Beginn des 19. Jahrhunderts, war am Burry Inlet und der Loughor-Mündung zwischen Gower und Llanelli eine Heimindustrie entstanden, und Laver war eine tragende Säule auf dem nahe gelegenen Swansea-Markt. Mündliche Erinnerungen, die Minwel Tibbot in den 1920er Jahren von älteren Menschen festhielt, die sich an die 1850er Jahre erinnern konnten, geben uns Rezepte aus Cardiganshire und South Pembrokeshire und die begleitende Anmerkung: "Die gebräuchlichste Methode, Laverbread in den Grafschaften von Südwales zu kochen, bestand darin, es in Speckfett und servieren Sie es mit Speck, normalerweise zum Frühstück'[5]. Freeman hat auch ein Rezept aus einem Kochbuch, das 1808 veröffentlicht wurde, nachdem die Verfasserin, Frau Maria Rundell, Swansea besucht hatte. Die Empfehlung hier lautet „nach dem Rösten. Walisisches Hammelfleisch wurde früher mit dem kochend heißen Laver-Brot gemischt mit Sevilla-Orangensaft serviert.[6]

Laver muss gut 10 Stunden gekocht werden, bevor es als Lebensmittel verwendet werden kann. Traditionell wird dieses Kochen in Wales mit etwas Salz durchgeführt, und es wird fortgesetzt, bis Sie ein grün-schwarzes Püree haben.[7] Es genügt zu sagen, dass es zu diesem Zeitpunkt für den Uneingeweihten nicht das appetitlichste von Lebensmitteln ist.

Aber von hier aus bieten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Traditionell gehörte dazu, den Lave in kleine Kuchen zu verwandeln, die mit Haferflocken gebraten und mit Speck und Herzmuscheln gegessen wurden, oder ihn als köstlichen würzigen Aufstrich auf Toast zu verwenden. Es wurde auch häufig zu "cawl lafwr" (einem Eintopf oder einer Suppe) verarbeitet und wurde sogar als Gewürz zu Hammel- und Lammfleisch serviert. Zu den neueren Rezepten gehören Laverbread-Quiche,[8] Laverbread-Nudeln[9], Laver-Sauce zu Krabben[10] oder sogar als Salat[11].

Lebendige Tradition

Einige Unternehmen ernten heute Laver in Südwales kommerziell. Interviews mit einigen dieser modernen Erben der alten Tradition werden hoffentlich bald auf der Website erscheinen….


Schau das Video: Traditional Welsh Cawl


Bemerkungen:

  1. Porter

    Ich möchte, dass Sie sagen, dass Sie nicht Recht haben.

  2. Etlelooaat

    Alles.

  3. Jamarcus

    Ich bestätige. Also passiert.

  4. Wilburt

    neugierig, und das analoge ist?

  5. Vuzragore

    Es ist logisch, ich stimme zu



Eine Nachricht schreiben